Montag, 13. Mai 2013

Im Feentest: Softampons


Soft Tampons sind umstritten. Ich benutze sie regelmäßig und gern. Ich will heute eine Lanze brechen. Keine Scheu vor Soft Tampons!



Der Feentest


Soft Tampons sollen Sport, Schwimmen, Sauna und sogar Sex während der Periode ermöglichen. Und so ist es auch. Sie haben kein Rückholbändchen und sind somit nicht sicht- und nicht spürbar.

Die gängigsten Soft Tampon Hersteller sind GynotexBeppy und Joydivison. Ich finde die Tampons der drei Hersteller alle gut und kann keinen besonders hervorheben.


Es gibt auch Soft Tampons, die bereits mit Gleitgel befeuchtet sind, und das Einführen erleichtern sollen. Das lohnt sich nicht unbedingt, denn ich hatte beim Einführen der Schwämmchen bislang nie Probleme. Sollten Schwierigkeiten aufkommen kann man sich schnell mit Wasser oder ein wenig Gleitgel selbst behilflich sein.
Die Soft-Tampons sehen zwar im ersten Moment sehr groß aus, sind aber sehr weich und lassen sich stark zusammendrücken.


Da ich während meiner Periode oftmals starke Schmerzen habe und mich unwohl fühle, möchte ich dann natürlich keinen Sex haben. Aber wenn sich die Blutungen langsam dem Ende neigen, so ab dem 4. oder 5. Tag der Periode, nutze ich sehr gerne Soft Tampons und muss somit nicht auf Sex verzichten.
Euer Partner wird das Tampon nicht spüren, ihr selbst auch nicht.
Soft Tampons sind nur für Intimverkehr wirklich notwendig, die restliche Zeit meiner Periode verwende ich herkömmliche Tampons. Soft Tampons sind mir für eine sehr häufige Nutzung zu teuer, denn der Preis ist recht hoch und beläuft sich auf rund 1,00€ pro Tampon. Am günstigsten bekommt ihr die Soft-Tampons von Joydivison zur Zeit bei der Easy Apotheke.

Im Internet kursieren eine Menge Horrorgeschichten. Viele Frauen schreiben über massive Probleme beim Entfernen der Tampons  und mussten schlussendlich einen Frauenarzt aufsuchen.
Soft Tampons haben immer einer Fingerlasche, die das Entfernen erleichtern sollen. Sie werden somit sogar oft als leicht zu entfernen beworben. Das stimmt nicht. Ich konnte bislang die Lasche nie finden, geschweige denn greifen. Das Herausnehmen gestaltet sich dadurch erst Mal als schwierig, man muss mit beiden Fingern versuchen den Tampon herauszuziehen, der oftmals durch den Sex ganz tief bis zum Muttermund gerutscht ist. Am besten funktioniert das Entfernen, wenn man in die Hocke geht und etwas Geduld aufbringt.


Feenfazit


  • Sie sind relativ teuer, aber es lohnt sich.
  • Das Einführen ist einfach, das Entfernen erfordert jedoch Geduld, etwas Übung und die richtige Körperhaltung. Das schafft ihr!
  • Kein Ersatz für herkömmliche Tampons im Alltag.


Alles in allem: Praktisch & bezaubernd!

-eure Schlafzimmerfee



1 Kommentar:

  1. Also ich hab einfach ein Hormonstäbchen. Da hat man seine Tage gar nicht mehr. keine Blutung, keine Bauch schmerzen, keine Stimmung Schwankungen. da brauch man auch nicht auf Sex zu verzichten.
    Aber diese Softtampons stelle ich mir eklig vor.

    lg

    http://the-life-of-a-chaotic-girl.blogspot.de/

    AntwortenLöschen